Ärzte Zeitung online, 10.01.2019

Europäische Arzneimittelagentur

Die meisten EMA-Zulassungsempfehlungen für Krebsmittel

LONDON. Die europäische Arzneimittelagentur EMA hat 2018 erneut ein starkes Zulassungsjahr absolviert.

Insgesamt wurden 84 Zulassungsempfehlungen für Humanarzneimittel ausgesprochen, darunter 42 für einen völlig neuen Wirkstoff. Lediglich fünf der eingereichten Anträge wurden negativ beschieden.

Bei 21 der befürworteten Anträge handelte es sich um einen als „Orphan Drug“ klassifizierten Produktkandidaten. Nach Indikationen bildeten Krebswirkstoffe mit 23 Zulassungsempfehlungen – die eigentliche Marktfreigabe erteilt die EU-Kommission – die größte Gruppe.

An zweiter Stelle rangierten 2018 Empfehlungen für neue und generische Antiinfektiva (11), an dritter Stelle neurologische Präparate (10 Empfehlungen). (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Doping nicht nur im Spitzensport

Bei Doping denken viele an gefallene Stars. Aber der Sport ist ein Abbild der Gesellschaft. Auch viele Breitensportler greifen zu unerlaubten Mitteln. mehr »

Warten auf den Arzt

Wie lange die Wartezeit in einer Arztpraxis beträgt, hängt nicht nur mit dem Fachgebiet des Arztes zusammen, sondern auch mit der Versicherung und dem Standort, so eine Patientenbefragung. Wer wartet wo wie lange? mehr »

Vorstufe für Bundespflegekammer

Die Pflegekräfte wollen mehr Einfluss – nun haben sie die Vorstufe für eine Bundespflegekammer gegründet. Sie wollen damit ihre Position gegenüber Ärzten stärken. mehr »