Ärzte Zeitung, 11.04.2013

Frühe Nutzenbewertung

Kabinett stärkt Bewertung des Bestandsmarkts

BERLIN. Die Bundesregierung hat am Mittwoch den Entwurf eines "Dritten Gesetzes zur Änderung arzneimittelrechtlicher und anderer Vorschriften" (3. AMG-Novelle) beschlossen.

Damit soll deutsches Recht an europäische Richtlinien zur Arzneimittelsicherheit angepasst sowie bestehende Dopingvorschriften verschärft werden.

Außerdem ist eine Änderung der frühen Nutzenbewertung (Paragraf 35a SGB V) vorgesehen, wonach gesonderte rechtliche Schritte gegen Bewertungen von Bestandsmarktprodukten unzulässig sind. Zweifelsfrei war dies bislang nur bezogen auf Bewertungen neu zugelassener Arzneimittel so formuliert.

Bundesrat muss nicht zustimmen

Auf weitere Nacharbeiten am AMNOG hat die Regierung verzichtet. Darauf wies in einer Stellungnahme zu dem Kabinettsbeschluss die Gesundheitsexpertin der Grünen-Fraktion, Birgitt Bender, hin: "Es fehlt bei der frühen Nutzenbewertung die Absenkung oder Abschaffung der Umsatzschwelle für Orphan Drugs, um der vom GBA beklagten ‚künstlichen Orphanisierung‘ entgegen zu treten".

Außerdem vermisse sie eine Klarstellung, auf welcher Preisbasis Handelszuschläge für Innovationen mit Erstattungsbetrag erhoben werden sollen.

Das Gesetz muss den Bundestag passieren. Im Verlauf dessen wird es voraussichtlich mittels eines Änderungsantrages um die kürzlich vorgelegten Regelungen zur Bekämpfung von Korruption im Gesundheitswesen noch ergänzt.

Eine Zustimmung des Bundesrates ist nicht erforderlich. Das Gesetz soll im Juli in Kraft treten. (sun/cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wer viel Wasser trinkt, beugt Harnwegsinfekten vor

Den Ratschlag, viel zu trinken, sollten sich Frauen nicht nur während eines Harnwegsinfektes zu Herzen nehmen. Auch wer danach reichlich Wasser trinkt, profitiert davon. mehr »

In der Praxis oftmals auch knifflige Fälle

Die Regeln, wie und wann ein Arzt einen Patienten krankschreiben darf, sind in der Arbeitsunfähigkeits-Richtlinie festgehalten. In der Praxis gibt es jedoch viele knifflige Fälle. mehr »

Handlungsbedarf bei Chronikerpauschale!

Die Chronikerzuschläge für Hausärzte bleiben eine der dringendsten Hausaufgaben für die Selbstverwaltung. Es wird Zeit, die alten bürokratischen Zöpfe abzuschneiden, meint unser Abrechnungsexperte. mehr »