Ärzte Zeitung, 30.04.2015

Hessen

KV und Kassen einigen sich auf Bedarfsplan

FRANKFURT. KV und Kassen haben sich in Hessen auf einen aktualisierten Bedarfsplan geeinigt.

Nach der Änderung der Bedarfsplanung 2013 wurde für Hessen zunächst ein Plan für 18 Monate beschlossen. Die vergangenen eineinhalb Jahre seien für "konstruktive Gespräche und detaillierte Versorgungsanalysen genutzt" worden, schreibt die KV.

In der neuen Bedarfsplanung werden den Angaben zufolge Änderungen in fünf hausärztliche Planungsgebieten vorgenommen. Einige Kreise seien zu großräumig geplant gewesen.

Insgesamt steigt die Zahl der Bereiche auf 102, für die hausärztliche Versorgung gibt es 71. Der Landesausschuss hatte den Bedarfsplan bereits Mitte April beschlossen, wie erst jetzt mitgeteilt wurde. (bee)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Europäische Impfwoche - Same procedure as last year!

Heute starten die Europäischen Impfwochen. Am Beispiel Masern werden beträchtliche Defizite in Deutschland deutlich - und dass es seit Jahren kaum Fortschritte gibt. mehr »

Blick ins Gehirn offenbart beste Therapie-Option

Einige Depressive sprechen besser auf Verhaltenstherapien an, andere auf Antidepressiva. Ein Blick ins Hirn per fMRT zeigt, welcher Ansatz den meisten Erfolg verspricht. mehr »

Milliarden für die Versicherten – Kassen bleiben skeptisch

Erster Aufschlag des neuen Gesundheitsministers: Jens Spahn will gesetzlich Versicherte per Gesetz entlasten. Aus Richtung Kassen und Opposition weht scharfer Gegenwind. mehr »