Ärzte Zeitung online, 06.10.2017

Heilmittelverbände

Ausbildung ohne Schulgeld!

BERLIN. Der Spitzenverband der Heilmittelverbände (SHV) hat erneut auf eine kostenfreie Ausbildung in den Gesundheitsfachberufen gedrungen. Dieser Schritt sei "längst überfällig", heißt es. Alle großen Parteien hätten das Thema vor der Bundestagswahl auf ihre Agenda gesetzt. "Dieses Wahlversprechen muss sich nun im Koalitionsvertrag wiederfinden und dann auch umgesetzt werden", forderte Andrea Rädlein, stellvertretende SHV-Vorsitzende. Ein großer Teil der angehenden Therapeuten müsse bis zu 20.000 Euro für seine Ausbildung bezahlen. Schon jetzt gebe es einen Fachkräftemangel. Zudem habe das Bundesinstitut für berufliche Bildung (BIBB) bestätigt, dass die Ausbildungszahlen in den Therapieberufen sinken. (fst)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Neuropathie-Test 2.0 – Handy-Vibration ersetzt Stimmgabel

Es genügt ein Handy mit Vibrationsfunktion: An den Fuß eines Diabetespatienten gehalten, zeigt es Forschern zuverlässig an, ob dieser an einer peripheren Neuropathie leidet. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »

Die Therapiekünste eines Kung-Fu-Meisters

Ein Kampfsportler stößt mit seinem Gesundheitskonzept bei Medizinern auf Interesse. Ein Arzt ist sogar geneigt, von einem Wunder nach der Therapie durch Chu Tan Cuong zu sprechen. mehr »