Ärzte Zeitung, 26.03.2009

Bremer Kliniken sind Vorbild bei Spender-Meldungen

Bremen (cben). Bremen ist bundesweit Spitzenreiter bei Organspenden. Trotzdem ist die Zahl der Spenden auch dort 2008 gesunken.

An der Weser gibt es 28,7 Spender pro einer Million Einwohner. 19 Organentnahmen waren 2008 in der Hansestadt erfolgreich. Die Krankenhäuser meldeten 2008 sogar mehr Konsilanfragen als im Vorjahr. Nach Angaben der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO) waren die Spenderzahlen 2008 erstmals wieder rückläufig.

"Das Engagement der Krankenhäuser ist in Bremen ungebrochen", erklärt Hardy Pommerenke, Organspendebeauftragter in Bremen mit Sitz am Klinikum Bremen-Mitte. Die positiven Zahlen führt er darauf zurück, "dass bis auf ein Krankenhaus alle Kliniken, die Organe entnehmen können, auch Spender melden. In anderen Bundesländern sind es nur 50 Prozent der Kliniken", sagte Pommerenke der "Ärzte Zeitung". Außerdem versorge man in der Hansestadt viele niedersächsische Patienten, die die Gesamtzahl spendebereiter Menschen erhöhen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis wurden erneut exzellente deutsche pharmakologische Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

"Mehr Geld für Kranke, weniger für Gesunde"

Die Verteilungsregeln für den Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen sollen deutlich verändert werden. Das hat ein Expertenkreis beim Bundesversicherungsamt jetzt vorgeschlagen. Die Meinung der Kassen ist geteilt. mehr »