Ärzte Zeitung, 29.06.2009

Länderchefs wollen Prävention ausbauen

ERFURT (bee). Auf der 82. Gesundheitsministerkonferenz (GMK) haben sich die Länder für mehr Anstrengungen bei Präventionsangeboten ausgesprochen. Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) zeigte sich erfreut, dass Bund und Länder an einem Strang ziehen: "In der nächsten Legislaturperiode müssen wir nun auch ein Gesetz in den Bundestag einbringen", sagte Schmidt. Bisher hatte sich vor allem die CDU-Fraktion im Bundestag gegen ein bundesweites Präventionsgesetz ausgesprochen (wir berichteten). Die derzeitige GMK-Vorsitzende und thüringische Sozialministerin Christine Lieberknecht (CDU) gilt als eine Befürworterin eines Präventionsgesetzes.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchesters bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »

Wird die Apple Watch zum Herzrhythmus-Monitor?

Die neue Smartwatch von Apple verfügt über einen EKG-Sensor. Über eine weitere App erkennt sie Vorhofflimmern. Wie sehen mögliche Einsatzszenarien aus? mehr »

Abtreibungsgegner darf Ärzte nicht Mörder nennen

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat einem katholischen Abtreibungsgegner Grenzen für Kritik an Ärzten aufgezeigt, die Schwangerschaftsabbrüche anbieten. mehr »