Ärzte Zeitung, 09.12.2009

800 von 2000 Ärzten folgen MB-Streikaufruf

BERLIN (chb). Mehr als 800 der etwa 2000 Ärzte der Deutschen Rentenversicherung (DRV) sind am Dienstag dem Streikaufruf des Marburger Bundes gefolgt. An der zentralen Kundgebung des Verbandes in Berlin nahmen nach MB-Angaben 200 Ärzte teil.

Sollten die Arbeitgeber ihr Angebot nicht nachbessern, würden die Arbeitskampfmaßnahmen intensiviert, kündigte der stellvertretende Vorsitzende des Marburger Bundes, Dr. Andreas Botzlar, an. Der Marburger Bund beklagt unter anderem, dass Fachärzte, die bei der DRV angestellt sind, fast 14 Prozent weniger verdienen als Kollegen an kommunalen Kliniken.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Warum ein Blinddarm auch nach der Op noch Ärger macht

Fälle wiederkehrender Appendizitis nach Appendektomie sind rar. Doch es sind offenbar sogar mehrere Rezidive möglich, wie ein Fall aus den USA zeigt. mehr »

Ein Plädoyer für mehr Medizinstudienplätze!

Medizinstudent Marcel Schwinger ist der Meinung, dass mehr Studienplätze in der Humanmedizin einen hohen Nutzen für die gesamte Gesellschaft haben – und rechnet vor, wie der Nutzen in Zahlen beziffert werden kann. mehr »

Neuer Malaria-Wirkstoff erfolgreich getestet

Eine neue Wirkstoffkombination hat in einer Studie Malaria-Patienten von ihrer Infektion geheilt. mehr »