Ärzte Zeitung, 18.01.2010

KV strebt Allianz für bessere Versorgung auf dem Land an

POTSDAM (inh). Die KV Brandenburg (KVBB) setzt bei der medizinischen Versorgung auf Konzepte, die neue Formen des Miteinanders von niedergelassenen Ärzten und Krankenhäusern unter Einbeziehung anderer Heilberufe einschließen. Mit ihnen soll die Versorgung in ländlichen Regionen sichergestellt werden.

Wichtig sei auch, so der KVBB-Vorsitzende Dr. Hans-Joachim Helming, Kassen und Kommunen mit einzubeziehen. Er plädiert für klare politische Rahmenbedingungen verbunden mit regionalen Lösungen. Sie seien der Schlüssel zum Erfolg.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Das ist bei einer Datenpanne zu tun

Bei einem Datenleck in der Praxis sind Inhaber nach der Datenschutzgrundverordnung verpflichtet, dies zu melden. Wem und wie, das erläutern Medizinrechtler. mehr »

Urologen befeuern Diskussion um Herztoddiagnostik

Die Deutsche Gesellschaft für Urologie fordert große Reformen bei der Organspende. DGU-Präsident Professor Paolo Fornara erläutert im Interview, welche Neuregelungen seiner Meinung nach dringend nötig sind. mehr »