Ärzte Zeitung, 16.03.2010

Verbund in Bayern jetzt Teil von Medi Deutschland

MÜNCHEN (sto). Die vertragsärztliche Vereinigung Bayern ist Mitglied von Medi Deutschland. "Unsere politische Zielrichtung ist - gemeinsam mit anderen fortschrittlichen Gruppen - eine starke Vertretung in der KV, um den zerstörerischen Hahnenkämpfen der vergangenen Jahre eine Ärztevertretung entgegenzusetzen, die sich am wirtschaftlichen Erfolg der niedergelassenen Ärzte orientiert", sagte Dr. Alfried Schinz, Vorsitzender von Medi Bayern.

Unter dem Dach von Medi werde es möglich sein, auch für die Fachärzte wirtschaftlich ertragreiche Verträge abzuschließen.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17895)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Engagement, das Früchte trägt

Jungen Menschen fehlt es an Gespür für ehrenamtliches Engagement? Ein Vorurteil, wie sich bei der Springer Medizin Gala gezeigt hat. Deutlich wurde auch, dass Engagement für Hilfsbedürftige auch den Sinn für das Politische schärft. mehr »

So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »