Ärzte Zeitung, 07.11.2010
 

Tarifvertrag: Caritas-Verband soll schnell MB-Vertrag übernehmen

KÖLN (iss). Die Regionalkommissionen des Deutschen Caritasverbandes sollten möglichst schnell den Tarifvertrag des Marburger Bundes (MB) für Ärzte an kommunalen Krankenhäusern übernehmen. Das fordert Professor Ingo Flenker, zweiter MB-Vorsitzender in Nordrhein-Westfalen/Rheinland-Pfalz.

Die Arbeitsrechtliche Kommission des Deutschen Caritasverbandes hatte beschlossen, den Tarifvertrag für die rund 20 000 Ärzte an mehr als 400 katholischen Krankenhäusern anzuwenden. Jetzt müssen die sechs Regionalkommissionen der Caritas den Beschluss übernehmen. In Bayern ist das bereits erfolgt.

"Wir fordern die verbleibenden Regionalkommissionen nachdrücklich auf, klare Beschlüsse zu fassen, die die Konkurrenzfähigkeit der katholischen Krankenhäuser im Wettbewerb um Ärzte herbeiführen", sagt Flenker. Dabei dürfe es keinerlei Abstriche an den MB-Tarifverträgen geben.

Die Caritas sollte die mit der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände vereinbarte Gehaltstabelle mindestens rückwirkend zum 1. Mai 2010 übernehmen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »