Ärzte Zeitung, 12.12.2010

Kinderärzte monieren Kennzeichnungsregeln

KÖLN (fst). Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) zeigt sich enttäuscht über den Beschluss der EU-Verbraucherschutzminister zur Kennzeichnung von Lebensmitteln.

Verbraucher erhielten auch künftig keine Orientierung durch die schwer verständlichen Inhalts- und Mengenangaben auf Verpackungen, kritisierte BVKJ-Präsident Dr. Wolfram Hartmann.

Besonders für Kinder und bildungsferne Familien wäre ein einfaches Orientierungssystem wie eine Ampelkennzeichnung hilfreich gewesen. "In England funktioniert dieses System seit Jahren ausgezeichnet", sagte Hartmann.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

O-Saft senkt das Gicht-Risiko - und hält schlank

Vom Saulus zum Paulus: Galten Fruchtsäfte einst als gesunde Getränke, verbannen heute sogar manche Schulen die süßen Säfte. Forscher brechen jetzt eine Lanze für Orangensaft. mehr »

SmED hilft, künftig Notfälle richtig einzuschätzen

16.20 hDie Notfallversorgung startet ins digitale Zeitalter: Am Montag hat die KBV ein softwarebasiertes Instrument zur Begutachtung von Notfallpatienten vorgestellt. mehr »

Was tun gegen sexuelle Belästigung?

Anzügliche Bemerkungen, obszöne Witze, schlüpfrige Mails bis hin zu Berührungen: Sexuelle Aufdringlichkeit gehört auch in Praxen und Kliniken manchmal zum Alltag. Statt die Belästigungen zu ignorieren, sollten sich Betroffene wehren - dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. mehr »