Ärzte Zeitung, 14.04.2011

Neuer AOK-Vertrag in Bayern soll zum 1. Juli starten

MÜNCHEN (sto). Der neue Hausarztvertrag mit der AOK Bayern soll nach Angaben des Bayerischen Hausärzteverbandes (BHÄV) jetzt zum 1. Juli an den Start gehen.

Nach einem Spitzengespräch zwischen dem Bayerischen Gesundheitsministerium, dem BHÄV und der AOK habe man sich darauf geeinigt, die unterbrochenen Vertragsverhandlungen "zeitnah" fortzusetzen, teilte BHÄV-Vorsitzender Dr. Dieter Geis mit.

Der neue Vertrag solle auf der Basis der alten Rechtslage geschlossen werden, die Übernahme von Regelungen aus dem gekündigten AOK-Vertrag werde dadurch nicht ausgeschlossen. Außerdem sei man sich einig gewesen, dass der BHÄV die Mehrheit der Hausärzte in Bayern vertrete.

Zugleich kritisierte Geis den Verhandlungsführer der Ersatzkassen. Dr. Ralf Langejürgen, Leiter des Ersatzkassenverbandes in Bayern, habe offenbar noch nicht die Vorteile von Hausarztverträgen für eine bessere Verzahnung von ambulantem und stationärem Sektor erkannt, so Geis.

Der Vorstand des BHÄV werde deshalb demnächst über die Einleitung eines Schiedsverfahrens mit den Ersatzkassen für einen neuen Hausarztvertrag beraten.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (19478)
Krankenkassen (17943)
Organisationen
AOK (7607)
Personen
Dieter Geis (118)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Kinderschutzhotline - Heißer Draht zu Ärzten

Über den Verdacht auf Kindesmissbrauch sprechen, ohne die Schweigepflicht zu verletzen: Das ermöglicht seit 2017 die Medizinische Kinderschutzhotline - eine Zwischenbilanz. mehr »

Hypertonie vor 40. Lebensjahr ist riskant

Junge Erwachsene, die einen erhöhten Blutdruck gemäß den US-amerikanischen Leitlinien von 2017 entwickeln, haben ein signifikant höheres Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse als Normotoniker. mehr »

Computervirus legt Klinik lahm

Das bayerische Klinikum Fürstenfeldbruck ist von einem Computervirus lahmgelegt worden. Es hatte sich daher auch von der Integrierten Leitstelle des Landkreises abgemeldet und nur dringende Notfälle aufgenommen. mehr »