Ärzte Zeitung, 31.05.2011

Fachärzte fordern Legaldefinition im SGB V

BERLIN (eb). "Ebenso wie der hausärztliche Versorgungsauftrag gehört der Facharzt mit der Definition seines Versorgungsauftrages ins SGB V."

Diese Forderung hat der Präsident der Gemeinschaft Fachärztlicher Berufsverbände Dr. Siegfried Götte in einer Pressemitteilung an den Gesetzgeber adressiert.

 Die Fachärzte erwarteten, dass in der anstehenden Entwicklung des Versorgungsgesetzes die Legaldefinition des Facharztes ergänzt werde.

Der Versorgungsauftrag der Fachärzte umfasse zum Beispiel die fachärztliche Grundversorgung in der patientenunmittelbaren Diagnostik und Therapie.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (19258)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Rückenmark-Stimulation lässt Gelähmten gehen

Obwohl er querschnittsgelähmt ist, konnte ein Mann wieder einige Schritte gehen - dank der elektrischen Rückenmark-Stimulation. Von Heilung wollen die Ärzte aber nicht sprechen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Das ist bei einer Datenpanne zu tun

Bei einem Datenleck in der Praxis sind Inhaber nach der Datenschutzgrundverordnung verpflichtet, dies zu melden. Wem und wie, das erläutern Medizinrechtler. mehr »