Ärzte Zeitung, 01.11.2011

Kein Sozialausgleich für Zusatzbeitrags-Zahler

BERLIN (fst). Schlechte Nachricht für gesetzlich Versicherte, die bei ihrer Kasse einen Zusatzbeitrag zahlen: Die Bundesregierung hat den durchschnittlichen Zusatzbeitrag für 2012 auf null Euro festgesetzt.

Nach der Veröffentlichung im Bundesanzeiger bedeutet dies, dass die etwa zehn Millionen Versicherten, die den Extra-Obolus zahlen, auch 2012 keinen Sozialausgleich erhalten.

Der Schätzerkreis hatte für die Kassen jüngst eine günstige Einnahmenentwicklung prognostiziert. Der Sozialausgleich bemisst sich nicht an kassenindividuellen Zusatzbeiträgen.

Basis ist vielmehr die geschätzte Differenz zwischen Einnahmen und Ausgaben aller Kassen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Weniger Kardiologen = mehr Herztote?

In Bundesländern mit weniger niedergelassenen Kardiologen sterben mehr Patienten an Herzerkrankungen, so der aktuelle Herzbericht. mehr »

Personaluntergrenzen – eine Milchmädchenrechnung?

Wie lässt sich der Pflegenotstand mindern und wie hilfreich sind dazu Pflegeuntergrenzen? Im Vorfeld des Springer Kongress Pflege, der morgen eröffnet wird, diskutierten Experten bereits heute kontrovers zu diesem Thema. mehr »

Fehlerquelle Datenschutzerklärung

Die meisten Praxis-Websites von Haus- und Fachärzten erfüllen nicht die gesetzlichen Anforderungen. Das legt eine aktuelle Studie nah. mehr »