Ärzte Zeitung, 01.11.2011

Kein Sozialausgleich für Zusatzbeitrags-Zahler

BERLIN (fst). Schlechte Nachricht für gesetzlich Versicherte, die bei ihrer Kasse einen Zusatzbeitrag zahlen: Die Bundesregierung hat den durchschnittlichen Zusatzbeitrag für 2012 auf null Euro festgesetzt.

Nach der Veröffentlichung im Bundesanzeiger bedeutet dies, dass die etwa zehn Millionen Versicherten, die den Extra-Obolus zahlen, auch 2012 keinen Sozialausgleich erhalten.

Der Schätzerkreis hatte für die Kassen jüngst eine günstige Einnahmenentwicklung prognostiziert. Der Sozialausgleich bemisst sich nicht an kassenindividuellen Zusatzbeiträgen.

Basis ist vielmehr die geschätzte Differenz zwischen Einnahmen und Ausgaben aller Kassen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Was Patienten ihrem Arzt verschweigen

Als Arzt muss man damit rechnen, dass Patienten nicht alle gesundheitsrelevanten Infos offenlegen. Wann und warum sie diese verheimlichen, haben Psychologen analysiert. mehr »

Möglicher Prognosemarker entdeckt

Forscher haben einen Biomarker entdeckt, der bei Prostatakrebs-Patienten früh auf einen aggressiven Verlauf hinweisen könnte – und ein Computermodell entwickelt, das bei der Vorhersage hilft, wie sich der Tumor entwickelt. mehr »

Gewichtheben enttarnt Koronaranomalie

Krafttraining zur KHK-Prävention: Das funktionierte bei einem jungen Gewichtheber – allerdings auf unvorhergesehene Weise. mehr »