Ärzte Zeitung, 28.02.2012

Rheinland-Pfalz: Impfvereinbarung in der Schwebe

MAINZ (chb). Die KV Rheinland-Pfalz hat eine Meldung des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte dementiert, dass die Verhandlungen über eine neue Impfvereinbarung bereits gescheitert seien.

"Das kann man so nicht sagen, denn es wurde ein neuer Gesprächstermin vereinbart", sagte der Leiter der Vertragsabteilung Wolfgang Thomas der "Ärzte Zeitung".

Er bestätigte allerdings, dass es Schwierigkeiten beim Thema gibt, wie die Wirtschaftlichkeitsprüfung bei Impfstoffen genau aussehen kann. Hier lägen die Vorstellungen zwischen Kassen und KV auseinander, man hoffe allerdings, sich noch einigen zu können, so Thomas.

Der KV ist es dabei nach seinen Worten besonders wichtig, für die Ärzte im Land eine dauerhaft verlässliche Lösung zu finden.

Ende 2011 war es zwischen KV und den Kassen zum Eklat gekommen, weil versucht wurde, gegen immer mehr Ärzte im Land Impfstoffregresse durchzusetzen. Die KV fand das Vorgehen unverhältnismäßig.

Auf der letzten Vertreterversammlung hatte KV-Vize Dr. Peter Heinz verkündet, dass gemeinsam mit den Kassen an einer neuen transparenten Prüfsystematik gearbeitet werde. An diesem Punkt stocken die Verhandlungen aber wohl derzeit.

Die bestehende Impfvereinbarung ist zum 31. März gekündigt. Sollte bis zum 1. April keine neue Vereinbarung geschlossen werden, müssten die Impfungen dann wohl privat abgerechnet werden.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Sport nach Infarkt kann Leben retten

Wer nach einem Herzinfarkt sportlich aktiv wird oder bleibt, sorgt dafür, dass seine Überlebenschance sich deutlich erhöht, so eine Studie frisch von der EuroPrevent 2018. mehr »

Diese Keime machen Kliniken zu schaffen

Krankenhauspatienten haben einer Umfrage zufolge die größte Sorge, mit einem multiresistenten Keim infiziert zu werden. Häufig eine mediale Dramatisierung, findet ein Hygieneexperte. Einige Erreger bereiten Medizinern aber Kopfzerbrechen. mehr »

Cannabis – das heiße Eisen in der Praxis

Cannabis auf Kassenkosten, da herrscht auch nach einem Jahr noch keine Routine in deutschen Arztpraxen: Verunsicherte Politiker, gespaltene Ärzteschaft und klagende Patienten. Ein Überblick über den Status Quo. mehr »