Ärzte Zeitung, 18.12.2012

Schleswig-Holstein

KV kritisiert Impfstoff-Ausschreibung

KV kritisiert Ausschreibung der Kassen

BAD SEGEBERG. Die KV Schleswig-Holstein hat die Entscheidung der Krankenkassen, Grippeimpfstoffe auch für das kommende Jahr auszuschreiben, als unverständlich kritisiert.

Das Vorgehen lasse den Eindruck entstehen, dass es den Kassen nur um Kostensenkungen, nicht um Versorgungssicherheit gehe.

Die Körperschaft verwies darauf, dass sich die Landesregierung, der Schleswig-Holsteinische Landtag und verschiedene Bundespolitiker für eine Überprüfung des Beschaffungsverfahrens für Grippeimpfstoffe ausgesprochen hatten.

Im Norden sowie in Bayern hatte es im September und Oktober einen Engpass bei Impfstoffen gegeben. Der Hersteller Novartis teilte im September mit, dass die Produktion von Impfstoffen ein komplexer biologischer Prozess sei und jährlichen Schwankungen unterliege.

Für das kommende Jahr forderte die KVSH verbindliche Termin- und Mengenzusagen zur Verfügbarkeit des Impfstoffs. (di)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Alltags-Chemikalien schaden dem Sperma

In einer Studie an Spermien haben Forscher schädliche Effekte von Alltagschemikalien festgestellt. Problematisch: Die Einzelstoffe potenzieren ihre Wirkung gegenseitig. mehr »

Nervenärzte schlagen Alarm

Der Spitzenverband ZNS ist besorgt: Die Versorgung von Demenz-, Parkinson- und Schlaganfallpatienten gerate in Gefahr, warnen die Nervenärzte. mehr »

Das läuft falsch bei der Diabetes-Vorsorge

Viele Versuche, Diabetes und Adipositas vorzubeugen, sind zum Scheitern verurteilt: Gesundheitstage an Schulen und eine Zuckersteuer gehören dazu. Diabetes-Experte Prof. Stephan Martin würde die Ressourcen anders verteilen. mehr »