Ärzte Zeitung online, 19.09.2013

Wiedergewählt

DEGAM bestätigt Führungstrio

Drei bekannte Gesichter für weitere drei Jahre: Die Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin hat die Professoren Ferdinand Gerlach, Erika Baum und Martin Scherer im Amt bestätigt.

FRANKFURT/MAIN/MÜNCHEN. Die Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM) hat erneut Professor Ferdinand Gerlach zu ihrem Präsidenten gewählt.

Beim Jahreskongress der DEGAM in München stimmte eine "große Mehrheit" für Gerlach, heißt es in einer Mitteilung des Universitätsklinikums Frankfurt, an der Gerlach das Institut für Allgemeinmedizin leitet. Die DEGAM hat insgesamt nach eigenen Angaben 5100 Mitglieder.

Auch die Vizepräsidenten Professorin Erika Baum von der Uni Marburg und Professor Martin Scherer von der Uni Hamburg wurden im Amt bestätigt.

In seiner kommenden Amtszeit will Gerlach sich weiter für die Aus- und Weiterbildung in der Allgemeinmedizin stark machen.

"Derzeit findet nur jeder zweite Hausarzt, der seine Praxis aus Altersgründen aufgibt, einen Nachfolger. Daher möchte ich mich insbesondere für die Aus- und Weiterbildung im Fach Allgemeinmedizin einsetzen", wird er in der Mitteilung zitiert.

Zu diesem Zweck plädiert die DEGAM für ein Pflichtquartal in der Allgemeinmedizin während des Praktischen Jahres.

Eine weitere Idee: Jeder Arzt in Weiterbildung soll Anspruch auf ein persönliches Weiterbildungsbudget erhalten, woraus die Weiterbildung bezahlt wird. Mehrfach seien zuletzt Fördergelder für den Nachwuchs blockiert worden.

Seit 1998 engagiert sich Gerlach im Präsidium der DEGAM - zunächst als Sprecher der Sektion Qualitätsförderung, von 2007 bis 2010 als Vizepräsident und seit 2010 als Präsident.

Als Vorsitzender des Sachverständigenrates zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen berät er die Bundesregierung in gesundheitspolitischen Fragen. (jvb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Demenz oder Depressionen?

Benennen ältere Patienten von sich aus kognitive Defizite, sollten Ärzte hellhörig werden: Häufig liegt dann keine Demenz, sondern eine Depression vor. mehr »