Ärzte Zeitung App, 28.05.2014

Rückenwind für Gröhe

Ärztetag gegen organisierte Sterbehilfe

DÜSSELDORF. Der Ärztetag hat das von Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) geforderte Verbot der gewerbsmäßigen Sterbehilfe begrüßt. "Organisierte Sterbehilfe ermöglicht kein Sterben in Würde", heißt es in dem Vorstandsantrag.

Bereits 2012 hatte der damalige Ärztetag das Verbot jeder Form der organisierten Sterbehilfe gefordert. Parallel gelte es aber, die Betreuung von sterbenden Menschen zu verbessern, die Palliativversorgung müsse "flächendeckend" ausgebaut werden.

Angesichts der "zunehmenden Ökonomisierung des Gesundheitswesens" bleibe vielerorts zu wenig Zeit für die Betreuung sterbender Patienten, heißt es. (fst)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

So stark ist die Macht des ärztlichen Wortes

Ärztliche Überzeugungsarbeit macht Therapien wirksamer. Umgekehrt können unbedachte Äußerungen dem Patienten schaden. Etliche Studien belegen diese Placeboeffekte. mehr »

Weiterhin Unklarheit zu Bewertungsportalen

Das Recht auf Informationsfreiheit auf der einen Seite, das Recht auf freie Berufsausübung auf der anderen – der Bundesgerichtshof hat zur Löschung von Einträgen bei Arztbewertungsportalen verhandelt. mehr »

Das sind die Folgen eines Kaiserschnitts

Die Zahl der Kaiserschnitte nimmt seit einigen Jahren weltweit zu. Das hat für Mütter und Babys Vor- und Nachteile. Welche das sind, haben Wissenschaftler zusammengefasst. mehr »