Ärzte Zeitung, 05.08.2014

Urologen

Zulassung auf Zeit ist "kompletter Unsinn"

KÖLN. Einen Aufkaufzwang für Arztsitze sowie eine Zulassung auf Zeit hält der Präsident des Berufsverbandes der Urologen, Dr. Axel Schroeder, für "kompletten Unsinn".

Der demografische Wandel sowie das hohe Durchschnittsalter der Urologen führten in den kommenden Jahren eher zu einer Unter- denn zu einer Überversorgung, so Schroeder in einer Mitteilung seines Verbandes.

Deshalb sei die Forderung der Chefin des GKV-Spitzenverbandes, Dr. Doris Pfeiffer, nach einer Zulassung auf Zeit kontraproduktiv.

Das gleiche gelte für den Vorschlag des Sachverständigenrats, Arztsitze zwangsweise aufzukaufen. In unterversorgten Regionen setze sich der Urologenverband für Kooperationen zwischen Kliniken und Praxen ein. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welcher Grippeimpfstoff ist für Senioren am besten?

Für ältere Menschen gelten spezielle Impf-Anforderungen, so die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie. Sie hat daher Tipps für Hausärzte zusammengestellt. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »

Keine Bürgerversicherung, aber viele Wünsche

Beim Neujahrsempfang der Deutschen Ärzteschaft zeigte man sich erleichtert, dass die Bürgerversicherung vorerst vom Tisch ist. Reformbedarf gebe es aber. mehr »