Ärzte Zeitung, 29.10.2014

Kunstfehler

Thüringen: Weniger Verfahren wegen Kunstfehlern

ERFURT. Falsche Diagnosen, zu spät behandelt: Drei Thüringer sind im vergangenen Jahr durch Behandlungsfehler gestorben, teilte die Landesärztekammer mit. Das waren genauso viele wie im Vorjahr.

Die Zahl der Anträge auf Schadensersatz oder Einleitung eines Schlichtungsverfahrens ging um 15 Prozent auf 324 leicht zurück. In der Hälfte der Fälle konnte ein Behandlungsfehler nicht bewiesen werden. In 67 Fällen erhielten die Patienten Schadensersatz, bei knapp einem Viertel legten die Ärzte Widerspruch ein.

Chirurgen mussten mit 33 anerkannten Fehlern am häufigsten Entschädigung zahlen. (rbü)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Weniger Kardiologen = mehr Herztote?

In Bundesländern mit weniger niedergelassenen Kardiologen sterben mehr Patienten an Herzerkrankungen, so der aktuelle Herzbericht. mehr »

Fehlerquelle Datenschutzerklärung

Die meisten Praxis-Websites von Haus- und Fachärzten erfüllen nicht die gesetzlichen Anforderungen. Das legt eine aktuelle Studie nah. mehr »

Nach einem Hörsturz ist das Schlaganfallrisiko erhöht

Nach einem Hörsturz haben Patienten ein erhöhtes Risiko, einen Schlaganfall zu erleiden. In einer südkoreanischen Studie war dies kontinuierlich über einen elfjährigen Nachbeobachtungszeitraum festzustellen. mehr »