Ärzte Zeitung, 03.03.2015

Südwest-Kammer

Ulrich Clever als Präsident bestätigt

STUTTGART. Dr. Ulrich Clever aus Freiburg bleibt Kammerpräsident in Baden-Württemberg. Der 61-jährige Frauenarzt wurde am vergangenen Samstag von der Vertreterversammlung der Landesärztekammer mit großer Mehrheit für eine zweite Amtszeit gewählt.

Zum neuen Vizepräsidenten wählten die Vertreter den Internisten Dr. Matthias Fabian (55) aus Stuttgart. Dem neu gewählten Vorstand gehören insgesamt elf Mitglieder an.

Dazu gehören auch kraft Amtes die Präsidenten der vier Bezirksärztekammern, die bereits Anfang Februar gewählt worden waren: Dr. Herbert Zeuner (Nordbaden), Dr. Klaus Baier (Nordwürttemberg), Dr. Michael Schulze (Südwürttemberg) sowie Dr. Ulrich Voshaar (Südbaden).

Als weitere Beisitzer wurden gewählt: Dr. Ingrid Rothe-Kirchberger (67), Fachärztin für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie aus Stuttgart, Dr. Frank J. Reuther (43), Facharzt für Rechtsmedizin sowie Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie aus Ulm, sowie Dr. Stephan Bilger (64), Facharzt für Allgemeinmedizin aus Dossenheim. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

HPV-Infektion durch Oralsex wohl eher selten

Frauen mit zervikaler HPV-Infektion übertragen die Viren offenbar nur sehr selten auf ihre Mundschleimhäute oder die ihres Sexualpartners, so eine kleine Studie. mehr »

Spahn schiebt neue Gesetzesinitiativen an

Die nächsten Reformen stehen ins Haus: Gesundheitsminister Spahn nimmt die Ausbildung in Apotheke und Klinik ins Visier - und präsentiert zwei Gesetzesvorlagen. mehr »

Staatliche Digitalprojekte dauern zu lange

Kanzleramtsminister Helge Braun wünscht mehr Tempo bei der Digitalisierung in Deutschland. Die KBV zeigt sich indes zuversichtlich, dass die TI-Anbindung bis Ende Juni für die meisten Arztpraxen klappt. mehr »