Ärzte Zeitung, 25.04.2016

KV Berlin

Weiter Streit um Verteilung des Honorars

BERLIN Der Streit um die Honorarverteilung in der KV Berlin reißt nicht ab. Der Graben zwischen Vorstand und Teilen der Vertreterversammlung (VV) vertieft sich weiter. Ein Vermittlungsversuch ist vorerst gescheitert.

Die KV Berlin hat in den Quartalen 3/2013 bis 2/2014 knapp 30 Millionen Euro mehr Honorargelder an die Ärzte ausgeschüttet, als die Krankenkassen gezahlt haben.

Eine Honorarsonderprüfung der ETL Wirtschaftsprüfungsgesellschaft im Auftrag der VV hatte Hinweise darauf ergeben, dass ein Abgleich zwischen Soll- und Ist-Einnahmen versäumt worden sei.

Rolf Büchter, Wirtschaftsprüfer beim Revisionsverband ärztlicher Organisationen, sagte am letzten Donnerstag, die Diskussion um die Honorarverteilung habe einen Punkt erreicht, "dass der Vorstand nicht glaubt, was die VV sagt und die VV nicht glaubt, was der Vorstand sagt."

Er empfahl der Selbstverwaltung der niedergelassenen Ärzte, einen Dritten hinzuzuziehen. (ami)

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (19226)
Berlin (1176)
Organisationen
KV Berlin (816)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Ärzte gehen auf Gegenkurs zu Schokoriegel und Cola

Pädiater sind alarmiert: Adipositas bei Kindern wird zunehmend zu einem sozialen Problem. Jetzt setzen sie ihre eigene Agenda und gehen auf Distanz zur Ernährungsindustrie. mehr »

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt ältere Menschen nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Dieses überraschende Ergebnis offenbart die ASPREE-Studie. mehr »

Doktor THC und Mister Cannabidiol

Cannabis steht im Verdacht, Psychosen durch den Wirkstoff THC auszulösen. Die Pflanze enthält aber auch antipsychotische Substanzen, die die Hirnfunktion in kritischen Bereichen normalisiert. mehr »