Ärzte Zeitung, 25.10.2016

Südwesten

Runder Tisch zur Geburtshilfe beschlossen

STUTTGART. Mit einem "Runden Tisch Geburtshilfe" soll in Baden-Württemberg versucht werden, dem Trend zur Berufsaufgabe bei Hebammen entgegenzuwirken. Das hat am Samstag die Landesgesundheitskonferenz empfohlen, in der wichtige Akteure des Gesundheitswesens vertreten sind. Weiterhin beschloss das Gremium, dass Eckpunkte für eine künftige Versorgungsstruktur im Land erarbeitet werden sollen.

Der sektorenübergreifende Landesausschuss wird in diesen Prozess eingebunden. Dazu solle auch eine "am tatsächlichen Versorgungsbedarf der Bevölkerung orientierte Krankenhausplanung" gehören. Eine eigene Projektgruppe soll zudem beraten, wie die Chancen der Telemedizin mehr als bisher nutzbar gemacht werden können. (fst)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Unterwegs mit dem ADAC-Ambulanzjet

Wer auf Auslandsreisen krank wird, der ist froh, wenn schnelle Hilfe naht. Besonders zügig geht das mit einem Ambulanzjet - etwa vom ADAC. mehr »

Ein Besuch auf der Messe "Medicare Taiwan"

Taiwans Medizintechnikunternehmen gelten als Powerhouse - und sie suchen den Schulterschluss mit internationalen Partnern. Die "Medicare Taiwan" ist DER Branchentreff – ein Fachmessebesuch in Taipeh. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen.. mehr »