Südwesten

Runder Tisch zur Geburtshilfe beschlossen

Veröffentlicht:

STUTTGART. Mit einem "Runden Tisch Geburtshilfe" soll in Baden-Württemberg versucht werden, dem Trend zur Berufsaufgabe bei Hebammen entgegenzuwirken. Das hat am Samstag die Landesgesundheitskonferenz empfohlen, in der wichtige Akteure des Gesundheitswesens vertreten sind. Weiterhin beschloss das Gremium, dass Eckpunkte für eine künftige Versorgungsstruktur im Land erarbeitet werden sollen.

Der sektorenübergreifende Landesausschuss wird in diesen Prozess eingebunden. Dazu solle auch eine "am tatsächlichen Versorgungsbedarf der Bevölkerung orientierte Krankenhausplanung" gehören. Eine eigene Projektgruppe soll zudem beraten, wie die Chancen der Telemedizin mehr als bisher nutzbar gemacht werden können. (fst)

Mehr zum Thema

Deutsche Kreise

Das lokale Corona-Infektionsgeschehen im Vergleich

Videosprechstunden und TI ausbauen

Spahns drittes Digitalgesetz auf der Zielgeraden

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Erkennt in den neuen Beschlüssen von Bund und Ländern Ansätze für eine Langfriststrategie im Umgang mit dem Virus: BÄK-Präsident Dr. Klaus Reinhardt.

Lob für Bund-Länder-Beschlüsse

Reinhardt sieht Ansätze für eine langfristige Corona-Strategie

Und weiter geht es: Das nunmehr dritte Digitalisierungsgesetz des Bundesgesundheitsministers geht am Mittwoch in die Kabinettabstimmung.

Videosprechstunden und TI ausbauen

Spahns drittes Digitalgesetz auf der Zielgeraden