Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung online, 21.03.2017

Gemeinsame Vertreterversammlung

Zwei KVen tun sich zusammen

MAINZ. Die KV Rheinland-Pfalz plant eine gemeinsame Vertreterversammlung mit der KV Saarland. Das sagte der VV-Vorsitzende Dr. Olaf Döscher bei der jüngsten Vertreterversammlung in Mainz. Genauere Angaben machte Döscher nicht, er sagte jedoch, erste Gespräche dazu hätten bereits stattgefunden.

Wann eine solche gemeinsame Veranstaltung zustande kommen könne, stehe noch nicht fest, teilte ein KV-Sprecher mit. Ob es sich um eine einmalige Sache handeln soll, blieb ebenfalls unklar. Eine gemeinsame Vertreterversammlungen zweier KVen wäre ein Novum.

Auf bestimmten Ebenen werden Rheinland-Pfalz und das Saarland schon seit Längerem als eine Verwaltungseinheit angesehen. So tritt die AOK zum Beispiel als Landesvertretung AOK Rheinland-Pfalz/Saarland auf, genauso wie die Arbeitsgemeinschaft Influenza (AGI) am Robert Koch-Institut. Auch gab es in der Vergangenheit schon häufiger Überlegungen, die beiden Bundesländer zu fusionieren.(aze)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Stress in der Arbeit, Demenz als Rentner?

Wer sich im Berufsleben sehr gestresst fühlt, baut als Rentner schneller geistig ab. Liegt das tatsächlich an den Arbeitsbedingungen? Forscher sind dieser Frage jetzt nachgegangen. mehr »

Weg mit dem Heilpraktikerberuf!

Die Abschaffung des Heilpraktikerberufes steht im Fokus eines aktuell publizierten Memorandums. Aufgestellt hat die Forderung der neu gegründete "Münsteraner Kreis" um die Medizinethikerin Prof. Bettina Schöne-Seifert. mehr »

Klinikärzte mahnen Diabetes-Screening an

Patienten mit Diabetes müssen länger im Krankenhaus bleiben und haben ein erhöhtes Risiko für Komplikationen. Tübinger Forscher kommen zu dem Ergebnis, dass ein Diabetes-Screening für über 50-Jährige sinnvoll ist. mehr »