Ärzte Zeitung online, 15.08.2017

Bundestagswahl

Physiotherapeuten: Ausbildung modernisieren!

KÖLN. Der Deutsche Verband für Physiotherapie (ZVK) hat mit Blick auf die Bundestagswahl am 24. September seine berufspolitischen Forderungen formuliert. An erster Stelle steht die "dauerhafte finanzielle Aufwertung des Physiotherapeuten-Berufs". Zudem müsse die Ausbildung zum Physiotherapeuten modernisiert werden – dies hat zumindest die Unionsfraktion für die kommende Legislaturperiode in Aussicht gestellt.

Wichtiges Anliegen des Verbands, der nach eigenen Angaben rund 28.000 der bundesweit 189.000 Physiotherapeuten vertritt, ist mehr berufliche Autonomie – inklusive des aus Sicht von Ärzten umstrittenen Direktzugangs von Patienten. Der Verband verweist darauf, dass die Zahl der Physiotherapie-Schüler seit 2005 um 16 Prozent abgenommen hat. (fst)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Der kleine Unterschied ist größer als gedacht

Krankheiten verlaufen bei Männern und Frauen unterschiedlich, das ist bekannt. Die Gendermedizin deckt immer mehr die geschlechtsspezifischen Besonderheiten auf. mehr »

Prä-Op-Labor - Kein Einfluss auf den Bonus

Mit der Laborreform hat sich der Blick verstärkt auf das Prä-Op-Labor gerichtet. Das soll nicht auf die Laborkosten angerechnet werden. mehr »

So sieht die Gesundheitsversorgung in den 32 WM-Ländern aus

Bei der Fußball-WM in Russland sind die teilnehmenden Nationen mit hochkarätigen medizinischen Betreuerstäben am Start. Doch wie sieht es mit der Gesundheitsversorgung in der Heimat aus? mehr »