Ärzte Zeitung online, 11.12.2017

Rheinland-Pfalz

Dritter Weiterbildungs-Verbund gegründet

MAINZ. Einen gemeinsamen Weiterbildungsverbund für angehende Allgemeinmediziner haben die KV Rheinland-Pfalz, das Koblenzer Gemeinschaftsklinikum Mittelrhein und niedergelassene Ärzte gegründet. Auf diese Weise soll die Weiterbildung besser koordiniert werden. Bis vor kurzem mussten Ärzte in Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin sich in Rheinland-Pfalz selbst um ihre Stationen kümmern. Mit dem neuen Verbund — dem insgesamt dritten im Land – soll die Weiterbildungsorganisation nun weiter verbessert werden. Im April hatte die KV Rheinland-Pfalz eine Koordinierungsstelle zur Weiterbildung Allgemeinmedizin (KoStA) ins Leben gerufen. Die Gründung von Verbünden gehört zu ihren Aufgaben. (aze)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Die Zukunft gehört der sensorischen Blutzuckermessung

Die Zeiten, in denen sich Diabetiker zur Blutzuckermessung in den Finger stechen, sind bald vorbei. Sensor-Messsysteme bringen neue Möglichkeiten, aber auch Herausforderungen. mehr »

Mehr ASS für schwere Patienten?

Allen Patienten dieselbe ASS-Dosis zu verordnen, scheint in der kardiovaskulären Prävention keine optimale Lösung zu sein. Es könnte sich lohnen, die Dosis an das Körpergewicht anzupassen, um verschiedene Risiken zu minimieren. mehr »

Ärztefortbildung in der Kritik – Woran misst sich Neutralität?

Eine Landesärztekammer versagt einem Fortbildungsanbieter die Zertifizierung einer Veranstaltung – der wehrt sich dagegen. Eine neue Auflage im Dauerkonflikt um Sponsoring. mehr »