Ärzte Zeitung online, 14.03.2018

Bayern

KV legt Schippe drauf bei Ärzte-Anstellung

MÜNCHEN. Die KV Bayerns hat beschlossen, die Anstellung von Ärzten und Psychotherapeuten in unterversorgten Regionen zusätzlich zu fördern. Praxisinhaber sollen für neu angestellte Ärzte oder Psychotherapeuten Investitionskosten von bis zu 15.000 Euro erhalten. Die Kosten müssen sie nachweisen.

Zudem bekommen sie 1500 Euro, wenn sie eine nicht-ärztliche Praxisassistenz anstellen. Voraussetzung für die Zuschüsse ist, dass nach Bedarfsplanung in der Region eine Unterversorgung droht oder bereits besteht.

Die Vertreterversammlung hat dafür zuvor die Sicherstellungsrichtlinie geändert. Zur Finanzierung wurden 219.000 Euro aus dem Rückstellungstopf des Strukturfonds entnommen. (cmb)

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (19226)
Bayern (928)
Organisationen
KV Bayern (972)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »

Tuberkulose - tödlichste Infektionskrankheit

1,6 Millionen Menschen starben im vergangenen Jahr an Tuberkulose, berichtet die WHO. Damit bleibt TB die tödlichste Infektionskrankheit der Welt. mehr »