Ärzte Zeitung online, 01.04.2018

Tarifabschluss

5,3 Prozent mehr für Sana-Ärzte

BERLIN. Ärzte an den Sana-Kliniken erhalten 5,3 Prozent mehr Gehalt. Darauf haben sich der Marburger Bund und der private Klinikkonzern in der dritten Verhandlungsrunde geeinigt.

Die Gehälter sollen in drei Stufen steigen. Rückwirkend zum 1. Januar dieses Jahres um 2,3 Prozent, zum 1. April des nächsten Jahres um weitere zwei Prozent und ab dem 1. Januar 2020 noch einmal um ein Prozent. Der neue Tarifvertrag hat eine Laufzeit bis zum 30. Juni 2020.

Verbesserungen wurden laut MB auch bei den Bereitschaftsdienst-Stundensätzen sowie der Erweiterung der Gehaltsmatrix erzielt. Diese gilt für Ärzte nach 13-jähriger fachärztlicher Tätigkeit. Damit trage jetzt auch Sana der Tatsache Rechnung, dass sich Krankenhäuser für Ärzte zu einem Dauerarbeitsplatz entwickelten.

Außerdem seien Vereinbarungen getroffen worden, die unabhängig vom Tarifeinheitsgesetz die Anwendung des Marburger Bund-Tarifvertrages sicher stellten. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

"Natürliche Cholesterinsenker" bei Statin-Intoleranz?

Nahrungsergänzungsmittel als "natürliche Cholesterinsenker" sind umstritten. Bei Patienten mit Statinunverträglichkeit können sie aber hilfreich sein. Was empfehlen Experten? mehr »

Bei der Digitalisierung viel Luft nach oben

Die KBV hat nachgefragt, was sich in Sachen Digitalisierung in den Arztpraxen schon getan hat. Fazit: Manches ist schon umgesetzt. Wo sind noch ungenutzte Chancen? mehr »

Forscher entdecken Mikroplastik in menschlichen Stuhlproben

12.43Eine Pilotstudie hat winzige Plastikpartikel in menschlichen Stuhlproben gefunden – weltweit. Das Bundesinstitut für Risikobewertung hat unterdessen eine erste Stellungnahme abgegeben. mehr »