Ärzte Zeitung online, 10.07.2018

Hessen

Kritik an Obergrenze für Praxiswert

FRANKFURT/MAIN. Der Vorschlag des Sachverständigenrates zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen, regionale Obergrenzen für den Praxiswert zu evaluieren – und damit insbesondere den Handel über den ideellen Praxiswert zu reduzieren – sowie Arztsitze zeitlich zu begrenzen, stößt in Hessen auf große Bedenken. Der Wert einer abzugebenden Praxis lasse sich nicht allein auf den Sachwert – also Ausstattung und etwa die Immobilie – reduzieren, mahnen die Landesärztekammer und die KV in einer gemeinsamen Mitteilung.

Der ideelle Wert sei "das Resultat einer langjährigen ärztlichen Arbeit, mit der das Vertrauen der Patienten nachhaltig erworben wurde", so Hessens Kammerpräsident Dr. Gottfried von Knoblauch zu Hatzbach. Ein extern geschätzter Sachwert beinhalte diese Leistungen nicht.

Den Landarztzuschlag begrüßen Kammer und KV, allerdings müsse dieser extrabudgetär erfolgen. Die Finanzierung dürfe "keinesfalls zu Lasten der übrigen Vertragsärzte erfolgen", so die beiden Standesvertretungen.

Auch den Vorschlag der Gesundheitsweisen, die Bedarfsplanung im ambulanten Bereich von Köpfen auf ärztliche Arbeitszeiten umzustellen, werten sie positiv. "Die auf historischen Bestandszahlen fortgeführte heutige Bedarfsplanung muss verlassen werden zugunsten einer bedarfsorientierten Berechnung", sagt KV-Vorstand Dr. Eckhard Starke. (reh)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Spahn packt Großreform Notfallversorgung an

Gesundheitsminister Spahn stößt eine weitere Großreform an: Bis 2021 soll die Notfallversorgung neu aufgestellt sein. Dazu muss das Grundgesetz geändert werden. mehr »

Spahn will bessere Hilfsmittel-Versorgung

15:52 Uhr Ärger über Hilfsmittelausschreibungen der Kassen könnte bald Schnee von gestern sein. Ein Änderungsantrag zum TSVG beinhaltet offenbar ein Ausschreibungsverbot. mehr »

Marburger Bund fordert deutliche Arbeitsentlastung

14:27 Uhr Im Vorfeld der Tarifverhandlungen für die Ärzte an kommunalen Krankenhäusern hat der Marburger Bund seinen Forderungskatalog vorgestellt. mehr »