Ärzte Zeitung online, 15.05.2019

Brandenburg

Zwei Prozent mehr Honorar für 2018

POTSDAM. In Brandenburg steht die Vereinbarung zur Gesamtvergütung für das Jahr 2018. Das teilte die KVBB in ihrem aktuellen Mitteilungsblatt KVintern mit. Die Kassen erkannten den Angaben zufolge einen aufgrund der Morbiditätsentwicklung erhöhten Behandlungsbedarf an. Das habe zu einer Steigerung um fast zwei Prozent geführt.

Zudem beteiligen sich die Kassen laut KVBB erstmals mit 1,1 Millionen Euro an der Finanzierung der Strukturen im Bereitschaftsdienst, die mit der Einrichtung neuer Bereitschaftsdienstpraxen verbunden sind. Die Leistungen für nichtärztliche Praxisassistentinnen werden „wegen der besonderen Bedingungen in Brandenburg“ weiterhin extrabudgetär vergütet.

Die Verhandlungen für 2019 gestalten sich indes zum Auftakt „auf der Kassenseite sehr verhalten“, heißt es weiter. Die KVBB fordert, dass die Kassen die Brandenburger Besonderheiten anerkennen und die entsprechenden Finanzmittel bereitstellen, um eine echte Versorgungsverbesserung für ihre Versicherten zu erreichen. (ami)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wer zähmt Big Data, KI und Co?

Das Gesundheitswesen wird digital. Wie der disruptive Wandel moderiert werden kann, ist Thema des Hauptstadtkongresses 2019. Auch die Risiken sollen zur Sprache kommen. mehr »

Wieder mehr invasive Pneumokokken-Erkrankungen

Die Zahl der invasiven Pneumokokokken-Erkrankungen (IPD) wie Pneumonie und Sepsis ist in Europa in den vergangenen Jahren wieder leicht gestiegen, berichtet das European Centre for Disease Prevention and Control. mehr »

12.000 Arztpraxen angeschlossen

Im Zuge des offiziellen Starts der elektronischen Gesundheitsakte TK-Safe wurden am Montag bundesweit 12.000 Arztpraxen an die von Techniker Krankenkasse (TK) und IBM Deutschland entwickelte Akte angeschlossen. mehr »