Ärzte Zeitung online, 21.06.2019

Thüringen

Ellen Lundershausen als Kammerpräsidentin bestätigt

Die Thüringer Ärzte haben Dr. Ellen Lundershausen als Präsidentin der Landesärztekammer Thüringen mit deutlicher Zustimmung wiedergewählt.

run03_8422892-A.jpg

Dr. Ellen Lundershausen nach ihrer Wahl zur BÄK-Vizepäsidentin. © Illian

© Michaela Illian

JENA. Auf der Tagung des Kammerparlaments Thüringen am vergangenen Mittwoch wurde die HNO-Ärztin Dr. Ellen Lundershausen für die nächsten vier Jahre wiedergewählt. In nur einem Wahlgang ohne Gegenkandidaten erhielt sie 38 Ja-Stimmen bei zwei Enthaltungen, wie die Landesärztekammer Thüringen mitteilt.

Lundershausen, die in Erfurt mit ihren Töchtern eine Gemeinschaftspraxis führt, ist seit 2015 Präsidentin der LÄK Thüringen und engagiert sich zudem für den Berufsverband der HNO-Ärzte. Seit 2008 ist sie dessen Vizepräsidentin im Bundesvorstand. Darüber hinaus ist sie im Mai beim Deutschen Ärztetag zur Vizepräsidentin der Bundesärztekammer gewählt worden.

Als Vizepräsident konnte sich in zwei Wahlgängen der Erfurter Kinderarzt Dr. Hans-Jörg Bittrich durchsetzen. Weitere Vorstandsmitglieder wurden in ihrem Amt bestätigt: Claudia Rubisch, Hausärztin in Tiefenort, Dr. Anne Klemm, in Gera niedergelassene Gynäkologin, der Chirurg Dr. Uwe Schotte, Ärztlicher Direktor am Eichsfeld-Klinikum, und der Onkologe und Palliativmediziner PD Dr. Ulrich Wedding, Chefarzt am Universitätsklinikum Jena.

Neues Mitglied im Vorstand der Landesärztekammer ist der in Erfurt niedergelassene Unfallchirurg Dr. Hubertus Große-Leege. Damit sind nach Angaben der LÄK Thüringen erstmals mehr niedergelassene Ärztinnen und Ärzte im Kammervorstand als Krankenhausärzte. (run)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Beim Hausarzt sind Patienten sicher

Viele Patienten erleiden während ihrer Therapie Schäden, die eigentlich vermeidbar gewesen wären. Hausarztpraxen sind jedoch ein sicheres Pflaster, wie eine Analyse ergab. mehr »

Ebola-Helfer fordern rasche Unterstützung

Noch immer klappt es nicht, den Ebola-Ausbruch im Kongo unter Kontrolle zu bekommen. Jetzt hat die WHO einen Gesundheitsnotstand ausgerufen. Hilfsorganisationen fordern weitere Impfstoffe und finanzielle Hilfe. mehr »

Mehr Beachtung für die Diastole!

Dem diastolischen Blutdruck wird weniger Bedeutung geschenkt als dem systolischen. Dabei sind diastolische Werte ein unabhängiger Risikofaktor für Infarkte. mehr »