Ärzte Zeitung online, 09.09.2019

SPD-Fraktion

Bas folgt auf Lauterbach

BERLIN. Die Parlamentarische Geschäftsführerin der SPD-Fraktion, Bärbel Bas, soll stellvertretende Fraktionsvorsitzende werden. Interims-Fraktionschef Rolf Mützenich habe sie als Nachfolgerin für den ausscheidenden Fraktionsvize Professor Karl Lauterbach für den Bereich Gesundheit vorgeschlagen, sagte Bas der „Rheinischen Post“ am Montag.

Der Arzt und Gesundheitsexperte Karl Lauterbach, der sich derzeit zusammen mit der Bundestagsabgeordneten Nina Scheer für den Parteivorsitz der Sozialdemokraten bewirbt, will bei der Wahl der Bundestagsfraktion am 24. September nicht mehr antreten.

Er wolle auf diese Weise mögliche Interessenkollisionen vermeiden, hatte Lauterbach am Freitag seien Schritt begründet. Es passe für ihn nicht zusammen, einerseits für einen Ausstieg der SPD aus der Großen Koalition zu werben und andererseits mit der Union Gesundheitsgesetze im Bundestag zu verhandeln.

Bärbel Bas wurde 1968 in Duisburg geboren. Die studierte Krankenkassenwirtin war mehrere Jahre auch stellvertretende Vorstandschefin einer Betriebskrankenkasse. Dem Deutschen Bundestag gehört sie seit 2009 an.

Seit 2013 ist Bas als Parlamentarische Geschäftsführerin Mitglied des geschäftsführenden Fraktionsvorstandes der SPD-Bundestagsfraktion sowie seit 2011 Mitglied im Vorstand der NRW-Landesgruppe. (dpa/hom)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Auf dem Weg zum Bluttest

Demenz-Diagnose ganz einfach per Biomarker: Serumtests auf Beta-Amyloid und Tau könnten in naher Zukunft recht genau anzeigen, wer gerade in eine Demenz abgleitet. mehr »

Herzschutz ist auch Schutz vor Demenz

Wer mit 50 Jahren nicht raucht, nicht dick ist, sich gesund ernährt, Sport treibt und normale Blutzucker-, Blutdruck- und Cholesterinwerte hat, der kann seine Hirnalterung um mehrere Jahre verzögern. mehr »

Das Oktoberfest im Gesundheits-Check

Laute Menschenmassen, Hendl und sehr, sehr viel Bier: Kann das noch gesund sein? Ein Blick auf das Oktoberfest aus Gesundheitssicht. mehr »