Ärzte Zeitung, 24.07.2008
 

76 Millionen Frauen ungewollt schwanger

HANNOVER (dpa). Weltweit ist nach Angaben der Deutschen Stiftung Weltbevölkerung (DSW) Millionen Frauen der Zugang zu Verhütungsmitteln versperrt.

Allein in den Entwicklungsländern werden jährlich 76 Millionen Frauen ungewollt schwanger - das entspreche in etwa der Zahl, um die die Weltbevölkerung jährlich wachse. 200 Millionen Frauen würden gerne verhüten, wenn sie die Möglichkeit dazu hätten, teilte die Stiftung mit.

"In den Entwicklungsländern gehören Schwangerschaft und Geburt noch immer zu den Haupttodesursachen für Mädchen im Teenageralter." 1,2 Milliarden US-Dollar (760 Millionen Euro) pro Jahr seien nötig, um den bislang ungedeckten Bedarf an Verhütungsmitteln zu decken.

Das Bevölkerungswachstum findet zu 99 Prozent in Entwicklungsländern statt. Auf dem afrikanischen Kontinent wird sie sich bis 2050 von 944 Millionen auf zwei Milliarden Menschen mehr als verdoppeln. Derzeit leben etwa 6,7 Milliarden Menschen auf der Erde.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Ebola-Überlebende auch 40 Jahre später noch immun

Eine Forscherin machte sich auf die Suche nach den Überlebenden des ersten Ebola-Ausbruchs – und verspricht sich davon wichtige Erkenntnisse. mehr »

Inhalatives Steroid bei Kindern – Keine falsche Zurückhaltung!

Die Angst vor Frakturen sollte bei asthmakranken Kindern kein Grund gegen die Kortisoninhalation sein. Zurückhaltung könnte sogar den gegenteiligen Effekt haben. mehr »

Ibuprofen plus Paracetamol so effektiv wie Opioide

Es müssen keine Opioide sein: OTC-Analgetika wirken bei Schmerzen in den Gliedmaßen ähnlich gut wie Opioide, so eine US-Studie. mehr »