Ärzte Zeitung, 08.03.2010

EU will Ärzte vor Verletzungen schützen

BRÜSSEL (dpa). Die EU will Ärzte und Krankenschwestern besser vor Verletzungen durch Spritzen schützen. Die Arbeitsminister der Europäischen Union einigten sich am Montag auf eine entsprechende Richtlinie.

Die Beschäftigten im Gesundheitswesen sollten demnach künftig unter anderem Schulungen und kostenlose Impfungen erhalten. Nach Angaben der EU-Kommission verletzten sich jedes Jahr europaweit etwa eine Million Mediziner an spitzen Instrumenten. Manche infizieren sich mit HIV oder Hepatitis.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Weniger Kardiologen = mehr Herztote?

In Bundesländern mit weniger niedergelassenen Kardiologen sterben mehr Patienten an Herzerkrankungen, so der aktuelle Herzbericht. mehr »

Fehlerquelle Datenschutzerklärung

Die meisten Praxis-Websites von Haus- und Fachärzten erfüllen nicht die gesetzlichen Anforderungen. Das legt eine aktuelle Studie nah. mehr »

Nach einem Hörsturz ist das Schlaganfallrisiko erhöht

Nach einem Hörsturz haben Patienten ein erhöhtes Risiko, einen Schlaganfall zu erleiden. In einer südkoreanischen Studie war dies kontinuierlich über einen elfjährigen Nachbeobachtungszeitraum festzustellen. mehr »