Ärzte Zeitung, 11.07.2012

Niederlande heben Renteneintrittsalter von 65 auf 67 an

DEN HAAG (dpa). In den Niederlanden wird das Rentenalter stufenweise von 65 auf 67 Jahre erhöht.

Das beschloss eine Mehrheit des Senats in der Nacht zum Mittwoch in Den Haag. Ab 2013 wird das Rentenalter um einen Monat erhöht. 2023 sollen Niederländer dann erst mit 67 Jahren in Rente gehen können.

1957 war das Rentenalter auf 65 Jahre festgesetzt worden. Der Sozial- und Arbeitsminister Henk Kamp sprach von einem "historischen Beschluss", der angesichts der zunehmenden Überalterung unvermeidlich sei.

Die Erhöhung des Renteneintrittsalters erfolgte unter anderem vor dem Hintergrund wachsender Sozialausgaben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Rettungsgasse blockieren kostet 320 Euro

Länderkammer verschärft die Bußgeldhöhe, wenn Rettungsgassen nicht beachtet werden. mehr »

Palliativmedizin erfordert Zusatzqualifikation

Die Debatte um die Verpflichtung von Hausärzten zur Zusatzausbildung in Palliativmedizin schlägt hohe Wellen. In der KBV-Vertreterversammlung am Freitag wurde KBV-Vize Hofmeister nun grundsätzlich. mehr »