Gesundheitspolitik international

Niederlande heben Renteneintrittsalter von 65 auf 67 an

DEN HAAG (dpa). In den Niederlanden wird das Rentenalter stufenweise von 65 auf 67 Jahre erhöht.

Veröffentlicht:

Das beschloss eine Mehrheit des Senats in der Nacht zum Mittwoch in Den Haag. Ab 2013 wird das Rentenalter um einen Monat erhöht. 2023 sollen Niederländer dann erst mit 67 Jahren in Rente gehen können.

1957 war das Rentenalter auf 65 Jahre festgesetzt worden. Der Sozial- und Arbeitsminister Henk Kamp sprach von einem "historischen Beschluss", der angesichts der zunehmenden Überalterung unvermeidlich sei.

Die Erhöhung des Renteneintrittsalters erfolgte unter anderem vor dem Hintergrund wachsender Sozialausgaben.

Mehr zum Thema

Langzeitpflege

Demografie nimmt Pflege in die Zange

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Die Bundestagsabgeordneten Lars Castellucci (SPD, v.l.), Kirsten Kappert-Gonther (Grüne), Benjamin Strasser (FDP), Ansgar Heveling (CDU) und Kathrin Vogler (Linke) stellen im Haus der Bundespressekonferenz einen Gesetzentwurf zur Suizidbeihilfe vor.

© Wolfgang Kumm/dpa

Fraktionsübergreifend

Neuer Gesetzentwurf zur Sterbehilfe präsentiert

Die Vakzine ComirnatyTextbaustein: Sonderzeichen/war von den Unternehmen BioNTech und Pfizer.

© SvenSimon / Frank Hoermann / picture alliance

Corona-Studien-Splitter

Dritte Corona-Impfdosis essenziell gegen Omikron