Ärzte Zeitung online, 29.04.2014

Neue Aufgabe

Zöller begleitet griechische Gesundheitsreform

Bundesgesundheitsminister Gröhe hat den ehemaligen Patientenbeauftragten Wolfgang Zöller zum Beauftragten zur Begleitung der Gesundheitsreform in Griechenland ernannt. Unter anderem sollen in Kliniken die Vergütung nach Fallpauschalen eingeführt werden.

BERLIN. Der ehemalige Patientenbeauftragte der Bundesregierung Wolfgang Zöller (CSU) wird die Gesundheitsreformen in Griechenland begleiten. Dies teilte das Bundesgesundheitsministerium (BMG) am Montag mit.

Derzeit trifft sich der Gesundheitsministerrat der EU in Athen. Am Rande des Treffens setzte Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) Zöller als Beauftragten zur Begleitung der Gesundheitsreformen in Griechenland ein.

"Ich freue mich, dass es gelungen ist, einen herausragenden Experten des deutschen Gesundheitswesens für die beratende Begleitung der von der EU, der WHO und der GIZ verantworteten und vom BMG begleiteten Reformprozesse zu gewinnen", kommentierte Gröhe die Ernennung.

Es sei wichtig, dass die Reformen ihr Ziel erreichten, die Effizienz und damit auch die Qualität der Patientenversorgung zu erhöhen.

Gröhe und sein griechischer Amtskollege Adonis Georgiadis haben vereinbart folgende Reformen zusammen mit einem deutsch-griechischen Expertenteam fortzusetzen:

- Einführung des Fallpauschalensystems in der Krankenhausfinanzierung,

- Einbeziehung der gegenwärtig nicht versicherten Griechen in das Versorgungssystem,

- effizientes Kostenmanagement bei der Arzneimittelversorgung,

- bessere ärztliche Versorgung auf dem Land. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Weniger Kardiologen = mehr Herztote?

In Bundesländern mit weniger niedergelassenen Kardiologen sterben mehr Patienten an Herzerkrankungen, so der aktuelle Herzbericht. mehr »

Fehlerquelle Datenschutzerklärung

Die meisten Praxis-Websites von Haus- und Fachärzten erfüllen nicht die gesetzlichen Anforderungen. Das legt eine aktuelle Studie nah. mehr »

Nach einem Hörsturz ist das Schlaganfallrisiko erhöht

Nach einem Hörsturz haben Patienten ein erhöhtes Risiko, einen Schlaganfall zu erleiden. In einer südkoreanischen Studie war dies kontinuierlich über einen elfjährigen Nachbeobachtungszeitraum festzustellen. mehr »