Ärzte Zeitung online, 27.11.2017

Großbritannien

Hausärzte ab in die Notaufnahmen!

LONDON. Weil in staatlichen britischen Krankenhäusern die Wartezeiten immer länger werden und um das oftmals überarbeitete Klinikpersonal zu entlasten, sollen in Notfallaufnahmen schon bald Hausärzte stationiert werden. Das ist neu. Bislang arbeiten Hausärzte im Königreich nur außerhalb der Kliniken in eigenen Praxen. Nach Darstellung des Londoner Gesundheitsministeriums kämen viele Patienten in die Notaufnahmen, obwohl sie besser in ihrer lokalen Hausarztpraxis aufgehoben wären – eine vergleichbare Situation wie in Deutschland. Diese Patienten sollen schon bald in Notaufnahmen behandelt werden, anschließend aber wieder von Allgemeinmedizinern. Berufsverbände sind gegen die Pläne und kündigten Proteste an. (ast)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »