Ärzte Zeitung online, 22.01.2018

Rheinland-Pfalz

Vietnamesen starten Pflege-Ausbildung

In Mainz und Alzey haben 22 Vietnamesen ihre Pflegeausbildung begonnen. Sie sind gezielt dafür nach Deutschland gekommen.

MAINZ. 22 vietnamesische Auszubildende haben in Rheinland-Pfalz ihre Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege begonnen. Bereits seit September und Oktober 2017 lernen sie in der Rheinhessen-Fachklinik Alzey und an der Universitätsmedizin Mainz. Die Pflege-Azubis sind im Rahmen eines Modellprojekts des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) nach Rheinland-Pfalz gekommen; auch in Hessen und Niedersachsen werden Pflegekräfte aus Vietnam ausgebildet. Bevor sie ihre Ausbildung beginnen konnten, durchliefen die 22 einen Sprachkurs bis zum Sprachniveau B2 inklusive einer fachsprachlichen Qualifizierung sowie ein interkulturelles Training.

Träger der Rheinhessen-Fachklinik ist das Landeskrankenhaus mit Sitz in Andernach. "Das strukturierte Anwerben junger Menschen aus dem Ausland ist ein Beitrag, den Fachkräftebedarf in der Pflege decken zu können", sagte Geschäftsführer Dr. Gerald Gaß. "Wir wollen die Erkenntnisse aus diesem Pilotprojekt nutzen, um vermehrt Auszubildende zu gewinnen. Wir müssen dabei aber die Herkunftsländer und deren Situation ebenso im Blick behalten."

Landesgesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) bezeichnete das Modellprojekt als Win-Win-Situation: "Rheinland-Pfalz profitiert von den künftig gut ausgebildeten Fachkräften, die bei uns bleiben, und Vietnam vermittelt junge Landsleute in eine hochwertige Ausbildung ins Ausland."

Sie dankte der Universitätsmedizin und dem Landeskrankenhaus, die als Ausbildungsträger für die Umsetzung in Schule und Praxis als Partner der Bundes- und der Landesregierung dabei sind. Das Projekt läuft unter Federführung der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) von 2016 bis 2019.

Zentrales Anliegen ist die Erschließung einer langfristigen Strategie zur Fachkräftegewinnung. Bisher ungenutzte Potenziale im In- und Ausland sollen stärker in den Blick genommen werden, hieß es aus dem Mainzer Ministerium. Vietnam verfüge aufgrund seiner sehr jungen Bevölkerung über ein hohes Arbeitskräftepotenzial. Die vietnamesische Regierung unterstütze offensiv die Arbeitsmobilität von Gesundheitsfachkräften nach Deutschland. (aze)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Hausarztverträge im Visier des BVA

Das Bundesversicherungsamt duldet Chronikerpauschalen in bisheriger Form nicht mehr. Bis Ende August müssen Kassen Verträge anpassen. Hausärzte-Chef Weigeldt ist vergrätzt. mehr »

Reiseimpfungen – Welcher Schutz ist nötig?

Egal, wohin die Reise geht, die Basisimpfungen sollten vorhanden sein. Doch auch 2018 gibt es für einige Länder spezielle Empfehlungen. mehr »

IQWiG hinterfragt Darmkrebs-Screening

Der aktuelle Rapid Report des IQWiG kommt ebenso wie der Abschlussbericht von 2013 zu dem Fazit: Der Nutzen des Screenings bei unter 55-Jährigen mit einem familiären Risiko für Darmkrebs ist unklar. mehr »