Ärzte Zeitung online, 04.09.2018

Europäische Kommission

EU-Bündnis will Impf-Skepsis bekämpfen

PARIS. Mit einer am Dienstag in Paris gestarteten gemeinsamen Aktion will die EU-Kommission gegen die wachsende Impf-Skepsis vorgehen. Ein Bündnis aus 20 Ländern, darunter 17 EU-Mitgliedsstaaten, der EU-Kommission und weiteren internationalen Organisationen wie WHO und OECD, sowie Vertretern von Universitäten und der Zivilgesellschaft kommen zusammen, um eine Strategie zu entwickeln, wie Krankheiten durch Impfungen langfristig vermieden werden können.

Die Koordination liegt bei Frankreich. Insgesamt 3,5 Millionen Euro aus einem Gesamtbudget von 5,8 Millionen Euro für die kommenden drei Jahre stammen aus dem EU-Haushalt. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Welcher Sport tut den Gefäßen gut?

Sportliche Menschen scheinen anfälliger für atherosklerotische Koronarveränderungen zu sein als faulere. Neue Studiendaten legen nahe, dass dabei die Sportart von Bedeutung ist. mehr »

Wie Fitness das Alter beeinflusst

„Man ist so alt, wie man sich fühlt“, sagt der Volksmund. US-Forscher bestätigen dies in einer Studie: Sie haben mit einem Belastungstest das physiologische Alter von Patienten ermittelt. mehr »

Wenn Gesunde freiwillig Patienten werden

Bei der Lebendorganspende werden Interessen schwer kranker Patienten mit denen eines gesunden Spenders abgewogen. Ist das Gesetz hier zu restriktiv? mehr »