Ärzte Zeitung, 28.03.2013

Paradigmenwechsel

Healthcare-Branche denkt um

Weg vom Krankheits-, hin zum Gesundheitsmanagement, lautet ein Trend, den die Initiative "Healthy Living" verfolgt - eine Chance für Healthcare-Anbieter.

Von Matthias Wallenfels

MÜNCHEN. Wenn Unternehmen ihre Strategie auch auf den Bereich der Gesunderhaltung ausrichten, können sie Wachstumschancen nutzen, Marktveränderungen frühzeitig erkennen und gleichzeitig einen Beitrag zur Finanzierbarkeit des Gesundheitswesens leisten.

Dieser Ansicht ist zumindest Dr. Norbert Hültenschmidt, Partner bei der Strategieberatung Bain & Company in Zürich.

Wie das zum Beispiel für einzelne Healthcare-Anbieter aussehen könnte, zeigt die Initiative "Healthy Living" des Weltwirtschaftsforums in Zusammenarbeit mit Bain.

Appell für Sektor übergreifende Initiativen

Im Rahmen der Initiative wurde eine Charta für gesundes Leben und ein Bericht erarbeitet, der laut Bain einen Rahmen für Sektor übergreifende Initiativen und umsetzungsorientierte Instrumente bietet.

Ziel der Initiative sei es, Projekte anzustoßen und zu unterstützen, die dem Anstieg nicht-übertragbarer Krankheiten, wie zum Beispiel Krebs oder Diabetes, entgegenwirken und einen gesunden Lebensstil fördern.

Das "Healthy Living"-Feld soll nach dem Willen der Initiatoren viel Raum für Investitionen bieten, von denen Unternehmen, Mitarbeiter und Gesellschaft gleichermaßen profitieren können.

"Healthy Living" ist, so Bain, vor dem dichotomisch anmutenden Hintergrund zu sehen, dass sich heute zwar Gesundheits- und Fitnessthemen nicht mehr nur in den Lifestyle-Rubriken der Presse, sondern immer häufiger auf Titelseiten und in Wirtschaftsteilen, im Fernsehen und Online-Medien finden.

Dem stehe gleichzeitig die aktuelle Entwicklung gegenüber, dass in den Industrienationen, zunehmend auch in Schwellenländern, ein gesunder Lebensstil mehr und mehr vernachlässigt wird.

Wachstumspotenzial bei Medikamenten

Wer heute in den USA zur Welt komme, könne wegen zunehmender Fettleibigkeit statistisch gesehen bis zu fünf Jahre früher sterben als die vorherigen Generationen.

Die körperliche Aktivität der Chinesen habe binnen zwei Dekaden um fast 50 Prozent abgenommen. 19 Prozent aller Bürger Saudi-Arabiens wiesen erhöhte Blutzuckerwerte auf, 40 Prozent aller Russen rauchten.

Die Folgen sind, wie Bain mahnt, fatal: 43 Prozent der Sterbefälle infolge nicht-übertragbarer Krankheiten beträfen mittlerweile Menschen unter 70. Internationale Organisationen, Regierungen weltweit und Unternehmen seien sich dieser Problematik zunehmend bewusst.

Für Unternehmen gelte es daher, die Marktveränderungen frühzeitig zu erkennen und sich bietende Chancen zu nutzen.

So gebe es Wachstumspotenzial bei Medikamenten und Technologien, die nicht-übertragbare Krankheiten diagnostizieren und therapieren helfen, vor allem auch im frühen Stadium, um spätere Komplikationen zu vermeiden.

Trend zu gesundem Leben

Technologie- und Telekommunikationsunternehmen würden dank modernster Entwicklungen wie Telemonitoring-Lösungen zur Patientenüberwachung auch eine Rolle dabei spielen, dem geänderten Lebensstil geschuldete Krankheitsbilder zu managen.

Vom Trend zu gesundem Leben profitieren zunächst sicherlich die Anbieter von Wellnessangeboten, Sportartikeln und Stressmanagementprogrammen, wie Bain hervorhebt.

In der Lebensmittel- und Getränkeindustrie, dem Einzelhandel und der Gastronomie gebe es ein großes Bedürfnis nach gesunden und dennoch einfachen und schnellen Gerichten über die komplette Preisschiene.

Bei den Healthcare-Dienstleistungen lägen Wachstumschancen in besseren Versicherungsangeboten, privaten Gesunderhaltungs-Einrichtungen oder umfassenden Gesundheitsinformations- und Management-Diensten.

"Vitality" belohnt gesunden Lebensstil

"Wir stellen einen Paradigmenwechsel fest - vom Krankheits- hin zum Gesunderhaltungs-Management. Künftig kann kaum eine Versicherung mehr damit punkten, nach einer Erkrankung einfach nur die Rechnungen zu bezahlen. Krankenkassen müssen sich weiter zu Gesundheitskassen wandeln - also Gesundheit aktiv erhalten und managen", prognostiziert Hültenschmidt.

Dementsprechend führte beispielsweise die südafrikanische Health Insurance Group Discovery mit "Vitality" ein erfolgreiches Versicherungsprodukt ein, das Versicherte für einen gesunden Lebensstil in Form von Reise-, Einkaufs- und Lifestyle-Prämien belohnt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »