Ärzte Zeitung online, 12.06.2019

Usbekistan

Taschkent lockt Pharmafirmen in Freizonen

TASCHKENT. Die zentralasiatische Republik Usbekistan startet eine neue Offensive für den Ausbau der Produktion von Arzneimitteln und medizinischen Verbrauchsartikeln – die Branchen sollen für Investoren attraktiver werden.

Neue institutionelle Strukturen, mehr Fördergelder und spezielle Freizonen sollen gemäß einem Erlass von Präsident Schawkat Mirsijojew hierfür wichtige Instrumente darstellen, wie die deutsche Außenhandelsagentur Germany Trade & Invest (gtai) berichtet.

Die Regierung habe acht freie Wirtschaftszonen für die Ansiedelung von Branchenunternehmen errichtet, erste Firmen aus Indien und Südkorea haben sich laut gtai bereits niedergelassen. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Nicht mehr besEssen

Mit Essen gegen Essanfälle: Binge Eating-Patienten hilft ein Training, das sie per Expositionstherapie mit dem Verlangen konfrontiert. Der Erfolg ist vielversprechend. mehr »

26 priorisierte Empfehlungen für Hausärzte

Für Hausärzte gibt es seit dieser Woche eine neue Leitlinie: Sie soll vor „Über- und Unterversorgung“ schützen. Die Empfehlungen sind jedoch nicht neu. mehr »

Chronische Hepatitis B auf dem Vormarsch

Mehr als jeder zweite Hepatitis-B-Fall in Europa war 2017 eine chronische Infektion, berichtet die ECDC. Bei den akuten Fällen stechen drei Länder heraus. mehr »