Ärzte Zeitung, 16.06.2014
 

Aktion in Hessen

KV umwirbt Studenten mit Kissen und Brotbox

Mit Snacks und Loungekissen wirbt die KV Hessen an den Medizin-Unis für eine Niederlassung im Land. Das Entspannungsangebot nehmen die Studenten gerne an.

Von Rebecca Beerheide

kvh-zum-niederlassen-AH.jpg

Entspannung vor der Uniklinik: Die KV Hessen wirbt mit Sitzkissen für sich.

© Illian

FRANKFURT/MAIN. Vor dem Haupteingang der Uniklinik Frankfurt lümmeln junge Menschen auf großen weißen Lounge-Kissen, essen Brötchen aus orangefarbenen Lunch-Boxen und trinken Kaffee aus Bechern. Ein paar Studenten schlendern an einem Stand vorbei, nehmen einen Flyer oder Postkarten mit.

Hier verteilt die KV Hessen Informationsmaterial zur Niederlassung im Land. Mit der Aktion will die Körperschaft näher an die Nachwuchsmediziner ran - "wir suchen Kontakt dort, wo die Studenten relaxen und feiern", hieß es Mitte Mai von KV-Chef Frank Dastych zu den Werbeaktionen auf dem Unicampus.

Heute hat die KV Glück, sie kann auch bei jungen Ärzten aus anderen Bundesländern für sich werden. Studenten aus Mannheim, Würzburg, Berlin und Mainz sind zum "Goethe-Contest" an der Fakultät, ein zweitätiges Wissensspiel für Studenten aus ganz Deutschland. Die "Versorgerbox" mit Brötchen, Apfel und Süßigkeiten, die Mitarbeiter der KV Hessen an die Studenten aushändigen, werden in der Spielpause gerne entgegengenommen.

"KV? Davon haben wir was in unserem Gesundheitsökonomie-Modul gehört", sagt einer der Mannheimer Studenten. "Ich finde es auch richtig, dass viel Werbung für Hausärzte gemacht wird", sagt eine andere. Ob sie sich vorstellen kann, sich in einigen Jahren selbst niederzulassen, lässt die junge Frau lieber offen.

Deutlicher werden Studenten aus Mainz: "In Hessen niederlassen? Nö!" Ob sie in Rheinland-Pfalz schon einmal was von der KV gehört hätten? So genau wissen sie es nicht, stecken aber gerne Flyer der Hessen ein.

Viele Frankfurter Studenten liegen entspannt an dem warmen Vormittag vor der Uniklinik auf den Lounge-Kissen. Wer die KV noch nicht kannte, weiß nun wenigstens, dass sich die Selbstverwaltung um sie kümmern will.

Die KV Hessen bewertet die Aktion in Frankfurt als vollen Erfolg: "Die Studenten haben unser Angebot sehr gut angenommen. Viele haben sich auch schon konkret informiert, wie man sich später als Arzt niederlassen kann", sagt Brigitte Ehrhardt, Leiterin des Bereichs Mitgliedservice.

Mit den großen Loungekissen und den "Versorger-Boxen" will die KV in den kommenden Tagen auch in Marburg und Gießen auf sich aufmerksam machen.

kvh-versorger-box-A.jpg

Kennt ihr schon die KV? Mit der Lunch-Box wirbt Hessen für sich.

© Illian

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bariatrische Chirurgie rückt Bluthochdruck zu Leibe

Adipöse Hypertoniker konnten in einer Studie nach bariatrischer Chirurgie ihre antihypertensive Medikation reduzieren. Die Hälfte erreichte sogar eine Remission des Bluthochdrucks. mehr »

Droht uns jetzt eine Staatskrise?

Jamaika gescheitert, politisches Vakuum in Berlin. Am Beispiel der Gesundheitspolitik lässt sich zeigen, warum das noch keine Krise ist. mehr »

Das müssen Ärzte beim Impfen beachten

Allergische Reaktionen sind eine Kontraindikation für eine erneute Anwendung des Impfstoffs. Ist eine weitere Impfung dennoch nötig, sollten Ärzte diese Tipps beherzigen. mehr »