Ärzte Zeitung online, 29.03.2018

Innovationsfonds

93 Vorschläge für neue Projekte

BERLIN. Beim Gemeinsamen Bundesausschuss (GBA) sind fristgerecht 93 Anträge zur Förderung neuer Versorgungsformen eingegangen. Zu allen sechs ausgeschriebenen Themenfeldern wurden Projektanträge eingereicht.

Dazu zählen unter anderem krankheitsübergreifende oder sozialleistungsübergreifende Versorgungsmodelle oder Versorgungsprojekte für vulnerable Gruppen.

Würden alle Projekte den Zuschlag erhalten, müsste die Fördersumme bei 440 Millionen Euro liegen. Tatsächlich zu vergeben sind aber 225 Millionen Euro.

"Es zeigt sich erneut, dass das Ideenpotenzial zur Verbesserung der medizinischen Versorgung noch längst nicht ausgeschöpft ist", kommentiert der Vorsitzende des Innovationsausschusses, Professor Josef Hecken, das Interesse am Innovationsfonds.

Dass der Koalitionsvertrag eine Fortführung des Fonds über die ursprünglich geplanten vier Jahre hinaus vorsehe, sei ein wichtiger Schritt.

Voraussichtlich im Herbst wird sich entscheiden, welche Projekte gefördert werden. (chb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

In welchem Alter die Lust an Bewegung schwindet

Kinder bewegen sich viel, rennen und toben gerne. Das ändert sich, wenn sie älter werden. Bislang dachte man, dass der Wandel mit der Pubertät einsetzt – doch weit gefehlt. mehr »

Alle vier Stunden ein Arzt weniger

Die Produktivität in der ambulanten Versorgung sinkt, warnt die KBV und macht darauf mit einer "Arztzeituhr" in ihrem Gebäude aufmerksam. Der Trend habe mehrere Gründe. mehr »

Wenn Männer mehr als zwei Hoden haben

Überzählige Hoden sind meist asymptomatisch. Bei einem jungen Mann mit akutem Skrotum machten australische Urologen jetzt einen überraschenden Zufallsbefund. mehr »