Ärzte Zeitung online, 29.03.2018

Innovationsfonds

93 Vorschläge für neue Projekte

BERLIN. Beim Gemeinsamen Bundesausschuss (GBA) sind fristgerecht 93 Anträge zur Förderung neuer Versorgungsformen eingegangen. Zu allen sechs ausgeschriebenen Themenfeldern wurden Projektanträge eingereicht.

Dazu zählen unter anderem krankheitsübergreifende oder sozialleistungsübergreifende Versorgungsmodelle oder Versorgungsprojekte für vulnerable Gruppen.

Würden alle Projekte den Zuschlag erhalten, müsste die Fördersumme bei 440 Millionen Euro liegen. Tatsächlich zu vergeben sind aber 225 Millionen Euro.

"Es zeigt sich erneut, dass das Ideenpotenzial zur Verbesserung der medizinischen Versorgung noch längst nicht ausgeschöpft ist", kommentiert der Vorsitzende des Innovationsausschusses, Professor Josef Hecken, das Interesse am Innovationsfonds.

Dass der Koalitionsvertrag eine Fortführung des Fonds über die ursprünglich geplanten vier Jahre hinaus vorsehe, sei ein wichtiger Schritt.

Voraussichtlich im Herbst wird sich entscheiden, welche Projekte gefördert werden. (chb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Blick ins Gehirn offenbart beste Therapie-Option

Einige Depressive sprechen besser auf Verhaltenstherapien an, andere auf Antidepressiva. Ein Blick ins Hirn per fMRT zeigt, welcher Ansatz den meisten Erfolg verspricht. mehr »

Ein steiniger Weg nach Deutschland

Ob geflohen vor Krieg oder eingewandert aus anderen Teilen der Welt: Wer als ausländischer Arzt in einer deutschen Klinik oder Praxis arbeiten will, muss Ausdauer haben – und gutes Deutsch können. mehr »

Milliarden für die Versicherten – Kassen bleiben skeptisch

Erster Aufschlag des neuen Gesundheitsministers: Jens Spahn will gesetzlich Versicherte per Gesetz entlasten. Aus Richtung Kassen weht scharfer Gegenwind. mehr »