Innovationsfonds

93 Vorschläge für neue Projekte

Veröffentlicht:

BERLIN. Beim Gemeinsamen Bundesausschuss (GBA) sind fristgerecht 93 Anträge zur Förderung neuer Versorgungsformen eingegangen. Zu allen sechs ausgeschriebenen Themenfeldern wurden Projektanträge eingereicht.

Dazu zählen unter anderem krankheitsübergreifende oder sozialleistungsübergreifende Versorgungsmodelle oder Versorgungsprojekte für vulnerable Gruppen.

Würden alle Projekte den Zuschlag erhalten, müsste die Fördersumme bei 440 Millionen Euro liegen. Tatsächlich zu vergeben sind aber 225 Millionen Euro.

"Es zeigt sich erneut, dass das Ideenpotenzial zur Verbesserung der medizinischen Versorgung noch längst nicht ausgeschöpft ist", kommentiert der Vorsitzende des Innovationsausschusses, Professor Josef Hecken, das Interesse am Innovationsfonds.

Dass der Koalitionsvertrag eine Fortführung des Fonds über die ursprünglich geplanten vier Jahre hinaus vorsehe, sei ein wichtiger Schritt.

Voraussichtlich im Herbst wird sich entscheiden, welche Projekte gefördert werden. (chb)

Mehr zum Thema
Schlagworte
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Nach ersten Kassen-Daten zu den Langzeitfolgen einer Corona-Erkrankung waren COVID-19-Patienten, die im Krankenhaus beatmet werden mussten, anschließend durchschnittlich 190 Tage lang krankgeschrieben.

© © nmann77 / Fotolia

Neue Studie der Techniker

Erst Corona, dann Long-COVID, anschließend lange AU

Bei der Gesetzesvorlage zu den Gesundheitskiosken müsse Gesundheitsminister Lauterbach in die Puschen kommen, fordern Oppositionspolitiker. Im Bild ein Aufsteller im Gesundheitskiosk Hamburg-Billstedt.

© Daniel Reinhardt / dpa / picture alliance

Niedrigschwelliger Zugang zur Versorgung

Ampel kündigt baldigen Gesetzesvorschlag zu Gesundheitskiosken an