Ärzte Zeitung, 21.07.2008

Neu formierter GBA tagt ab sofort öffentlich

BERLIN (ble). Der Gemeinsame Bundesausschuss (GBA) tagt ab sofort öffentlich. Die konstituierende Sitzung des neu formierten Gremiums, in dem Kassen, KBV und Kliniken wichtige Vorentscheidungen zur Ausgestaltung der gesetzlichen Krankenversicherung treffen (GKV), fand am Donnerstag in Berlin statt.

Der Staatssekretär im Bundesgesundheitsministerium, Dr. Klaus Theo Schröder, bezeichnete den GBA als Gremium, das der GKV den Weg weise. Der Ausschuss habe mit der Transparenz die große Chance, seine Beschlüsse so zu vermitteln, dass sie von vielen Menschen auch verstanden werden, so Schröder. Entscheidungen des GBA müssen vom Ministerium genehmigt werden.

Mit Blick auf die Reduzierung der Beschlussgremien sprach der alte und neue Vorsitzende des GBA Dr. Rainer Hess von einer "großen Herausforderung für die gemeinsame Selbstverwaltung". Er zeigte sich aber davon überzeugt, dass der Ausschuss dieser Veränderung gerecht werden wird.

Lesen Sie dazu auch den Hintergrund:
Der Gemeinsame Bundesausschuss öffnet sich dem Bürger und gelobt Transparenz

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Immuntherapie gewinnt an Stellenwert in der MS-Therapie

Die Therapieoptionen bei Multipler Sklerose (MS) haben sich erweitert. Neue Substanzen werden daher auch in die aktualisierten Leitlinien Einzug halten. mehr »

Polarisierung – Chance für das Parlament

Gesundheitspolitik in Zeiten der großen Koalition – das stand für die fehlende Konkurrenz der Ideen. Der Souverän hat die Polarisierung gewollt. Das ist eine Chance für die Demokratie. mehr »