Ärzte Zeitung, 15.09.2009

Gesundheitsfonds: FDP wirft Union Eiertanz vor

BERLIN (ble). Der gesundheitspolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Daniel Bahr, hat dem möglichen Koalitionspartner CDU/CSU einen Eiertanz um den Gesundheitsfonds vorgeworfen. "Horst Seehofer will den Fonds verändern, Bundeskanzlerin Merkel sieht in ihm, so wie er ist, einen Rückhalt in der Krise.

Das Geeiere der Union beim Gesundheitsfonds wird langsam unerträglich", ätzte Bahr. Der Bürger wisse nicht mehr, woran er mit der Union sei. "Die gesundheitspolitischen Ziele der Union sind mehr als nebulös", so der Liberale. Bahr forderte erneut die Rückkehr zur Beitragsautonomie der Kassen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Einige Frauen sind besonders dufte

Für Männer-Nasen riechen einige Frauen besser als andere. Das hängt mit der Fortpflanzung zusammen, berichten Forscher aus der Schweiz. mehr »

Mysterium Blasenschmerz-Syndrom

Bis zu 60 Mal am Tag auf die Toilette: Die interstitielle Zystitis, auch Blasenschmerz-Syndrom genannt, ist wenig bekannt. Die deutschen Urologen haben nun erstmals Empfehlungen zur Diagnostik und Therapie herausgebracht. mehr »