Ärzte Zeitung, 22.11.2010

AOK und TU Berlin stärken Prävention

BERLIN (sun). AOK und Technische Universität Berlin haben sich zum Ziel gesetzt, den Zugang zur Prävention zu erleichtern. Dazu haben die Vertragspartner in Berlin das erste Kompetenzzentrum für digitale Präventions-Assistenz gegründet.

Nach wie vor erreichten vorhandene Vorsorgeangeboten viele Menschen nicht, so die AOK. Das solle sich nun ändern. "Gesundheitliche Prävention ist ein zentraler Baustein einer erfolgreichen Gesundheitspolitik", betonte Gesundheits-Staatssekretär Stefan Kapferer anlässlich der Eröffnung des Zentrums. Im Gesundheitsministerium sei Prävention ein Schwerpunktthema.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16817)
Organisationen
AOK (7156)
Personen
Stefan Kapferer (49)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »