Ärzte Zeitung, 13.06.2011

Kassenaufsicht soll Lage der City BKK "verschleiert" haben

HAMBURG/BONN (eb). Das Schicksal der City BKK ist besiegelt, doch die Querelen um ihre Schließung finden kein Ende. Einem Bericht des "Spiegel" zufolge soll das Bundesversicherungsamt (BVA) die prekäre Lage der Kasse lange verschleiert zu haben.

Kassenaufsicht soll Lage der City BKK "verschleiert" haben

Die City BKK hat bald keine Öffnungszeiten mehr.

© dpa

Das Magazin beruft sich auf interne Unterlagen, wonach seit Januar bekannt gewesen sein soll, dass die Kasse praktisch vor dem Aus steht. Schlimmer noch: Das Amt soll "die fragwürdige Zahlenkosmetik der Kassenchefs nicht nur geduldet, sondern sogar dazu angestiftet haben."

Tatsächlich war die Situation der City BKK lange zuvor bekannt. Im Herbst 2010 erhielt sie eine Finanzspritze aus dem BKK-System. BVA-Chef Dr. Maximilian Gaßner nannte die jetzt erhobenen Vorwürfe "falsch und haltlos".

Es sei abwegig, dem BVA eine verspätete Schließung vorzuwerfen. Die Behörde habe die Pflicht, zunächst eine Sanierung zu versuchen. Die Behauptung, die Aufsicht habe zur Zahlenkosmetik angestiftet, sei eine "völlige Verdrehung der Tatsachen".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Welche Gesundheitspolitiker bleiben im Bundestag?

So sehr sich der Bundestag verändert - viele aus der Gesundheitspolitik vertraute Gesichter werden vermutlich wieder im Gesundheitsausschuss arbeiten. Eine Auswahl. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »